Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Bedeutende Orte auf Triaxus

| 7 Kommentare

Die Helden sind mit der Hütte auf Triaxus gelandet, genauer gesagt befinden sie sich nun im Himmelsfeuermandat, welches die Regionen Drakalande und die Verbündete Lande teilt. Hier noch ein paar Infos zu einigen der bemerkenswertesten Regionen auf Triaxus.

Das Himmelsfeuermandat :

Nicht alle Drachen von Triaxus streben danach, über die humanoiden Völker zu herrschen oder sie zu dominieren. In der Region, die als das Himmelsfeuermandat bekannt ist, schlossen vor langer Zeit geflohene gute Drachen und die Angehörigen der Verbündeten Lande ein Abkommen. Beide Völker arbeiten zusammen, um eine Pufferzone zwischen dem Chaos und der Angst der Drakalande und den relativ friedlichen Bundländern zu bilden. Obwohl die wahren Drachen schon lange weitergezogen sind, hat sich hier das schwächere Drachenvolk mit den Menschen verbündet, um die berühmte Drachenlegion zu bilden : Schwadronen von Drachenreitern, die die Grenzen patrouillieren und den Frieden mit der Hartnäckigkeit von Kreuzfahrern bewahren. In erster Linie leben sie von den Abgaben der von ihnen beschützten Grenzgemeinden wie auch von Kriegsbeute, wenn sie in einen ernsthaften Konflikt hineingezogen werden.

Die Drachenreiter leben in abgelegenen Bergfestungen, deren befestigten Schanzen in der Lage sind, sogar dem Zorn eines wütenden wahren Drachen zu widerstehen. Auch wenn die unter ihrem Schutz stehenden Bürger über die hohen Zehnten murren mögen, sind nur wenige bereit, den Schutz des Mandates aufzugeben. Sogar die kaltschnäuzigsten und arrogantesten Drachenreiter werden mit Respekt behandelt.

Jeder der sich zum Drachenreiter berufen fühlt, kann Jahre mit dem Training und dem Dienst auf den Schanzen des Mandates verbringen. Doch am Ende entscheiden die Angehörigen des Drachenvolkes, wen sie in die Schlacht tragen und wen nicht. Im Allgemeinen ist das Drachenvolk des Himmelsfeuermandates weise und freundlich. Sie müssen ein starkes Band aus Liebe und Vertrauen zu ihren Reitern bilden, die den Drachen als militärische Kameraden, Lebenspartner und Pfleger dienen.

Drakalande :

Die Drakalande nehmen den Großteil eines Kontinents ein. Sie sind eine Ansammlung beständig Krieg führender Staaten, die sich nicht allzu sehr von den Verbündeten Landen unterscheiden, sieht man einmal von ihrer Führung ab. Die Leibeigenen und geringeren Bewohner der Drakalande sind Humanoide, während es sich bei ihren Anführern um wahre Drachen und deren Artverwandte handelt. Dutzende uralter Drachen nennen hier Stadtstaaten und ganze Ländereien von Untergebenen ihr Eigen. Ihre jüngeren Nachkommen, drachenblütige Triaxianer und das einzigartige Drachenvolk fungieren als Generäle und Verwalter. Niemand erinnert sich mehr, wie oder warum die Drachen ursprünglich entschieden, ihre Angelegenheiten mit denen der Humanoiden zu vermischen. Doch das Arrangement besteht nun schon seit unzähligen Generationen. Das Land wird von bösen Drachen sowohl mit Schläue als auch mit wilder Grausamkeit beherrscht. Von den manipulativen Blauen und ihre Strategie der Realpolitik existieren alle Farben bis hin zu den barbarischen Weißen, die Armeen von heulenden Wilden an die Front führen. Zwar verschiebt sich das relative Gleichgewicht der Macht wie unter Nationen überall regelmäßig, doch auch der Wechsel der Jahreszeiten tendiert dazu, es zu beeinflussen.

Im Winter sind die weißen Drachen mächtiger und lediglich in den Sommerjahren werden sie von den andersfarbigen in die nördlichsten Regionen zurückgedrängt. Dann sind eher die Roten und Blauen die dominanten Drachen. Die Grünen hingegen etablieren Gelehrtenenklaven, während die Schwarzen sich abschotten und ihre isolierten Ansiedlungen befestigen.

Verbündete Lande :

Die unzähligen Nationen der Verbündeten Lande repräsentieren eine Mehrheit der humanoiden Zivilisationen auf Triaxus. Theoretisch soll diese Allianz wie eine einzige, verbündete Einheit agieren. Tatsächlich reicht sie nur so weit, wie sie die Bereitschaft der Humanoiden repräsentiert, sich gemeinsam gegen Eroberer aus den Drakalanden und andere, weiter entfernte Bedrohungen zu verteidigen. Im täglichen Leben handeln die Nationen der Bundlande (wie sie im Allgemeinen genannt werden) vollkommen autonom. Sie streiten sich um Boden sowie Handel und gelegentlich verleiben sie einander in unsicheren Fusionen ein. Oder sie spalten sich in raschen Bürgerkriegen voneinander ab bzw. lösen sich ganz auf. Die meisten von ihnen ziehen es vor, nur dann in den Krieg zu ziehen, wenn es um das Wohl der eigenen Bürger geht. Einige der wichtigsten Königreiche, Demokratien und Theokratien der Bundlande schließen die folgenden mit ein :

der Grenzstaat Kamora, wo jeder sommergeborene Mann, jede Frau und jedes Kind eine Klinge trägt, um sich vor den vampirischen Raubtieren des südlichen Uchorae – Dschungels verteidigen zu können; Zo, der Hafen der Tausend Masten; Aylok, dessen fruchtbare Ebenen im Sommer die beste erdgebundene Kavallerie und im Winter Schrecken im weißen Pelz hervorbringen; Preita, das Gelehrtenparadies, wo Weisheit und Wissen mehr Wert als Gold haben.

7 Kommentare

  1. Wenn das Drachenvolk „am Ende selbst entscheidet, wen sie in die Schlacht tragen“, habe ich da wohl eine Chance, ohne „Jahre der Trainings und Dienst auf der Schanze“?
    DAS käme meinem Traum, „auf einem riesigen Adler über die weiten Lande zu fliegen“, so nahe, wie sonst kaum etwas… außer das mein Bruder jetzt behauptet, er könne sich auch als großer Flieger verwandeln…

  2. Ja, so ist es…das Drachenvolk entscheidet letztlich selbst, wen es auf seinen Rücken steigen lässt um in die Schlacht zu ziehen und wen nicht.
    Dies geschieht aber wirklich nur nach jahrelangem Training in den Bergfestungen der Drachenlegion und wenn zwischen den Betroffenen ein inniges Band der Treue und Loyalität entstanden ist.

  3. So wie zwischen Poter und mir. Also wenn ich fliegen könnte, du dürftest auf meinem Rücken über die Berge reiten und wir sängen zusammen. La Montanara.

    Leider kann ichs nicht. Mag dich aber trotzem. Frag aber nicht ob ich dich trage. Hat der klein Furzknoten schon gemacht und dann hat mir ausgelacht. Jetzt geht er wieder.

    • Ich weiß Dein Angebot zu schätzen, auch wenn ich niemals einen Zwerg als Reittier missbrauchen würde.
      Bei meinem naturverbundenen Bruder und seiner Affinität zur Fauna dieses Landes kann man aber nochmal darüber reden…

  4. Hihihi…Furzknoten !! 😀
    Fliegen wird eh überbewertet wie ich finde…ein schöner Spaziergang durch eine verschneite Winterlandschaft ist doch viiiiiiiel romantischer als durch die Schneeflocken zu fliegen ?!

  5. Überleg dir das mit deinen Zwillingsbruder noch mal. Der hat so komische Affinitäten zu seinem Hündchen …. brruaaar.

  6. … ja, waking in the winterwonderland.

    By the way. Es gibt endlich wieder Lebkuchen…Das erste Päckchen ist mir leider im Auto geschmolzen. Ist aber auch eine Hitze dieses Jahr. Das verdirbt einem voll die Weihnachtsstimmung. Echt gemein. Blöde Erderwärmung. Glaube nächste Woche gehen auch die ersten Weihnachtsfeiern los…

    Glaubt ihr eigentlich auch, dass sie die Schokoweihnachtsmänner, die sie nicht los werden in Osterhasenfolien einpacken. Ich habe schon immer darauf geachtet aber so ganz passt das nicht, mit den Ohren und der Mütze….

Schreibe einen Kommentar