Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Kadaverkrone – Tagebuch – Spielwochenende 17

| 14 Kommentare

17 Lamashan 4713 (Sonntag)

  • Ich könnte eine Pause gebrauchen… doch zuerst durchsuchen wir den Raum und stecken die 3 Seelengefäße ein. Eines beschädigen wir, so dass die darin gehaltene Essenz endgültig verfliegt.
  • Im folgenden Raum erblicken wir uns in einem seltsamen Spiegel. Rodario wird in diesen hineingezogen, seine Ausrüstung bleibt zurück. Dieses magische Gefängnis stellt eine große Herausforderung dar. Beim Versuch ihn zu befreien, befreit Sandual aus Versehen einen Dämon, der uns nicht für seine Befreiung dankt, sondern uns direkt attackiert. Einige Versuche später gelingt es, nach einem weiteren freigelassenen Dämon, die Zelle zu aktivieren in der unser Barde gefangen ist und so Rodario zu befreien.
  • Vor einer Spukerscheinung flüchtend gelangen wir in einen Raum voller medizinischer Gerätschaften. Auf einer der Baren liegt der Baron, den wir zu befreien gekommen sind. Im Raum befinden sich weitere Menschen. Es handelt sich um varisianische Gefangene . die sich dann doch als etwas anderes entpuppen. Die untoten Wesen, welche die Haut ihrer Opfer zu tragen scheinen, werden von uns ausgelöscht.
  • Während des Nachtlagers werden wir von unserem alten Bekannten, dem unsichtbaren Magier, angegriffen. Einige von uns fallen in eine beschworene Grube. Bevor wir ihn besiegen können, teleportiert er sich in Sicherheit.

18 Lamashan 4713 (Mondtag)

  • Wir finden ein Labor mit historischen Aufzeichnungen aus der Zeit TarnBaphons. Auch Teile von berühmt berüchtigten Leichnahmennaus jener Zeit sind hier zu finden. Weitere Erkenntnisse bringt uns dieser Raum allerdings nicht.
  • Kurze Zeit später erreichen wir einen Raum voller Bodacks. Bei ihnen handelt es sich um Untote die Immunitäten gegen Elemente bezitzen und einen tödlichen Blickangriff. Während des Kampfes kommen zusätzlich geistehafte Nekromaen aus einem der Nebengänge. Auch unser unsichtbarer Freund schaltet sich in den Kampf ein. Nachdem Magrim seine Unsichtbarkeit gebannt hat erliegt er Ezdraz‘ Pfeilhagel. Die von uns gefundenen Seelengefäße gehörten nicht zu diesem Leichnam. Eile ist geboten um zu verhindern, dass der Leichnam wieder aufersteht.
  • Wir gelangen an eine Art Werkstatt zur Herstellung von Schmuck und Tränken mit einem runenbedeckten Tisch in der Mitte. Es scheint sich um einen Studienraum zu handeln in dem die Herstellung von Seelengefäßen unterrichtet wurde. Wir finden einen Seelenschreiber aus Silber. Durch diesen finden wir heraus das die geisterhaften Nekromanten die uns angegriffen hatten hier über einen ätherischen Anker gebunden sind. Wir zerstören die Gefäße die das Ektoplasma der Geister enthalten und befreien so ihre Seelen.
  • Ein weiterer Raum enthält Schädel und Kiefer von verschiedenen Rassen. Der Torbogen des Eingang zeigt Runen in alt Osirianisch, die eine Wegbeschreibung enthalten oder vielleicht auch eine Art Prozessanweisung. Die gleichen Symbole finden sich auch auf den Kieferknochen im Raum. Als wir versuchen die richtigen Knochen einander zuzuordnen lösen wir eine Spukerscheinung aus, die zuerst Sandual, dann Magrim in den Wahnsinn treibt. Nachdem wir beide überwältigt haben, befreit erst Tarlok Magrim mit einem Scroll vom Wahnsinn, dann Magrim Sandual. Frustriert ziehen wir weiter.
  • Etwas später finden wir die Leichen von Feinden aus früheren Abenteuern. Diese erheben sich als Widergänger und versuchen ihren Tod durch uns zu vergelten. Ich frage mich ob die Leute extra jemand hergebracht hat weil der wispernde Pfad wusste, dass wir kommen. Es scheint so zu sein.
  • Weitere Begegnungen sind Golems in der Gestalt von Urgathoa, Spukerscheinungen und ein Raum voller aufgeschichteter Leichen, durch den sich eine gigantische Kreatur gekaut zum haben scheint. Die hierfür verantwortliche Kreatur, der Augnagar Olipoth, gräbt sich aus dem Leichenberg und stellt sich uns im Kampf. Die fürchterliche Präsenz des vorzeitlichen Dämons verwirrt Ezdraz, der daraufhin versucht in einem Anfall von Wahnsinn seinen Priester-Freund zu töten. Rodario gelingt es Ez mit einem magischen Lachanfall auszuschalten. Er wird gefesselt und beruhigt, bis sich sein Zustand normalisiert.
  • Aus dem Raum mit dem Olipot führt uns ein Doppelportal in eine art Altarraum mit Gebetsbänken. In einer großen Eisenfliege, die auf einem Podest steht, scheint jemand eingesperrt zu sein. Unter der Fliege brennt eine Feuerschale und der Gefangene gibt gequälten Schreie von sich. Wir eilen zu seiner Befreiung. Plötzlich beginnt die Fliege, ein Eisengolem, sich zu bewegen und brennende Skelette brechen aus der Feuerschale . Auch weitere Priester der Urgathoa schließen sich dem Kampf an und versuchen mit ihren Zaubern erst Sandual, dann Tarlok zu ersticken. Mit geeinter Kraft überwinden wir auch dieses Hindernis. Eine Treppe führt in die unteren Gewölbe hinab.
  • Die Treppe und ein Weg durch einen alte Krypta führt uns in einen ovalen Raum. In dessen Mitte in einer Vertiefung sammelt sich das Leichenwasser aus dem darüberliegenden Raum und tausende Maden tummeln sich in diesem Becken. Aus den Maden formt sich ein humanoider Körper… und versinkt nach einem kurzen Pfeilregen wieder in der glibbrigen Masse. Wir gehen davon aus, das das Wegen wieder auftaucht und so schleichen wir vorsichtig am Rand des Raums vorbei.
  • Das sich anschließende Presbytorium (nekrotisches Heiligtum) enthält einen Altar und über einem Loch aus dem nekrotisches Energie brodelt, zuckt in Ketten gebunden ein menschlicher Körper. Wie betreten vorsichtig den Raum. In diesem sitzen 16 Mönche, die alle das Gesicht des Gräfe tragen. Ein Kampf entbrennt. Der Untote der die Kongregation anzuführen scheint, ein Huecuva, bedrängt uns mit Zaubern, während die Doppelgänger des Grafen Kahir und Tarlok zu Boden zu reißen versuchen. Oaks gelingt es, den einzigen Nicht-Untoten unter den Gegnern mit Hilfe des Fokussierens von Göttlicher Energie zu bestimmen. Da taucht wie erwartet im Raum hinter uns Wurmwesen, der aus Maden bestehende Zauberer aus dem Becken mit Leichenwasser auf.

… Unterbrechung…

14 Kommentare

  1. Hi,
    es macht wie immer Spaß eure (deine) Notizen zu lesen.
    Und wie immer möchte ich noch ein Paar Hinweise zur Erinnerung und Klarstellung geben:
    Seelengefäße: natürlich sind alle drei Seelengefäße „mit der Essenz des jeweiligen Leichnam verbunden“. Zerstört hattet ihr nur den, der aktuell versucht einen neuen Körper für seinen Besitzer zu bauen! (aber das war euch ja klar)
    Der Raum mit „Schädel und Kiefer“: ja, ihr habt versucht „die richtigen Knochen einander zuzuordnen“, ihr habt aber nie „die gleichen Symbole“ zueinander gebracht. Ihr habt immer links oder rechts daneben angewählt! (und ja, es gab den Spruch am Torbogen: „erste Rune eins links, zweite Rune eins rechts“)
    Fein, fein… war ein nettes Wochenende.

    Zwei Punkte noch, die wir Teilweise gestern im FSR bzw. im Auto besprochen haben:
    Es wird nach dem Kampf im Presbytorium noch ein weiteres Kapitel geben!
    Ihr werdet in das nächste Kapitel (also nach diesem Kampf) mit Stufe 15 gehen. Ihr solltet euch also schon mal auf die nächste Stufe vorbereiten!
    Und auch ja: der letzte Teil des Abenteuers besteht fast nur noch aus Gemetzel.
    Da ich das Ganze nicht unendlich weiter führen will (und da ich auch endlich beinen neuen Charakter spielen will), werden wir so oder so beim nächsten Spieltermin diese Kampagne beenden.
    Egal, wie viel Steine auf dem Weg zu Ziel für euch noch geplant sind…. Aller spätestens Sonntagmorgen am 15.01.2017 werdet ihr dem letzten Bösen in dieser Kampagne in die Augen schauen!
    Falls wieder erwarten alles so gut läuft, und ihr mich überrascht, und ihr also schon am 14.1. alles nieder gemacht habt, hatten „die Neuen Meister“ ja darum gebeten die neuen Charaktere bereit zu haben!
    Ich denke, damit können wir die nächsten zwei Monate überbrücken:
    1.) Auf Stufe 15 vorbereiten.
    2.) Auf Endkampf vorbereiten.
    3.) Auf neuen Kampagne/ neue Charaktere vorbereiten.
    Bis dahin,
    DMPoter

  2. Hmm… zu den Kiefern muss ich noch mal was fragen/sagen: Wir hatten aufgrund des Spruchs am Torbogen gesagt, wir suchen nach passende Runen, die sich auf Kiefer und Schädel befinden jeweils rechts bzw. links neben dem jeweiligen Schädel. Unklar war, nach welcher Rune wir Ausschau halten.

  3. Hallo zusammen und besten Dank an Sven für dieses tolle Tagebuch !! Ist echt klasse wie Du das machst…immer sehr gut nachzulesen was so alles passiert ist…Daumen hoch !!! 🙂
    Hmmm…das mit den Runen und den Schädeln / Kiefern können wir ja ggf nach diesem Kampf nochmal probieren und uns dazu ein paar Gedanken machen wie es passen könnte ?!
    Sind denn also auf den Schädeln sowohl auch auf den Kiefern Symbole / Runen ?
    Hmmm…vllt ist das ja dann die Lösung ?! Können wir uns ja dann nochmal drüber unterhalten wenn wir es schaffen sollten diesen bösen Kleriker zu besiegen UND wenn der Graf in Sicherheit sein sollte…und das wird schwer genug !
    Freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den nächsten Termin bei Regina und Poter zu Hause und das wir dann evtl schon den Anfang des neuen Abenteuers „Die Winterkönigin“ beginnen können ?!
    Auch wenn es echt schade ist diese Charakter dann „einzumotten“, aber der Reiz einer neuen Kampagne ist ja nicht minder gering !!! 🙂
    Es war auf jeden Fall mal wieder ein schönes WE mit Euch…schön das es in ziemlich genau 2 Monaten schon weitergeht !!!

  4. Hi,
    noch mal zu den Runen:
    Es sind Runen die Buchstaben und Zahlen, in Alt- Osirianisch, entsprechen. (soweit habt ihr das mit Sprachenkunde erkannt)
    Welche Runen da genau stehen, wisst ihr nicht. (es kann ja keiner die Sprache) Es sind aber über 30 verschiedene.
    Es stehen, wie berichtet, auf jeden Schädel und auch jeden Kieferknochen zwei Runen… also sozusagen jeweils ein „Runen- Paar“
    Es scheinen nicht alle „Runen- Paare“ auf den Kieferknochen auffindbar zu sein, aber einige passende Paare habt ihr gefunden.
    Ihr habt ja schon mal einen passenden Kieferknochen in die Hand genommen und dann links, bzw. rechts vom Schädel mit dem entsprechenden „Runen- Paar“ an den nächsten Schädel gehalten. (weil der Spruch am Torbogen ja lautet:“ Erste Rune eins links, zweite Rune eins rechts“)
    Und dann seid ihr ganz schnell weiter gegangen.
    Soweit der Stand der Dinge und damit zwei Spuckerscheinungen später…
    Poter

  5. Ich könnte mir vorstellen es eine Art Domino. Man muss den passenden Kiefer zum gleichen Kopf suchen und dann daneben links einen weniger also S-T oder 3-4 und rechts einen mehr.

    4.) Der Meister muss sich noch ein schönes Ende überlegen. Also entweder crash, boom, bang oder einen schönen Triumphzug durch ganz Ustalav. Einfach Charakter weglegen und einmotten geht nicht. Ich möchte übrigens wiederbelebt werden, falls ich den Endkampf nicht überlebe. Wäre doch schade drum. 😉 Wenn kein Geld da ist wird sich schon eine Spenderin finden. Die darf mich dann auch behalten.

  6. Hallo Zusammen,
    tut mir leid, dass ich mich so selten melde aber die Rechenaufgaben beim Anmelden haben es echt in sich. Bin schon ein paarmal gescheitert.

    Poter! Willst du nicht mal die große Spendierhose auspacken, so als scheidender Meister? Was hälst du davon, dass jeder von uns auf einen schwachen, einen mittleren und einen starken Gegenstand im Ausrüstungsbuch würfeln darf. Man kann immer entscheiden ob man Rüstung, Waffe oder Wundersamer Gegenstand nimmt. Das macht bestimmt viel Spaß und wir können die Sachen eh nur einmal benutzten. Es sollte nicht über den Endkampf entscheiden und du könntest dich als großer Gönner verabschieden. Außerdem ist doch Weihnachten?

  7. Finde ich gut… Ich würde DMP beim Papst zwecks Heiligsprechung vorschlagen.

  8. Moin Jungs,
    1. Ihr wollt doch nicht mit einem falschen Eindruck von mir scheiden, oder? … Spenierhosen, tststs…
    2. Habt ihr so viele magische Stirnreifen, die Intelligenz verleihen, dass ihr selber auf die Idee kommen könntet durch die Fähigkeiten eures Reise- Priester (ja, der kann „mächtiges Teleportieren“) nach Caliphas zu reisen… da ist dann ja vielleicht wieder was möglich!
    Poter

  9. Komm schon Poter!!!
    Damit kommst du in die Hall of fame. Die weißt doch wie das ist mit den Finanzen. Wenigstens wundersame Gegenstände. Die bekommt man so selten. Außerdem ist es nur für einen Kampf. Wir können Sie noch nicht mal nach dem Kampf versilbern, weil wir sofort eingemottet werden. Gib dir einen Ruck.

  10. Ich baue noch den einen oder anderen Drachen ein, der auch mal einen wundersamen Gegenstand in seinem Hort hat…
    Ansonsten: Du bist ein großer Junge, du schaffst das letzte Wochenende (nach dreieinhalb Jahren) auch noch unter diesen Voraussetzungen!
    Poter

  11. Du bist ein verdammter Schotte! Warum drucken die so dicke Bücher mit schönen Sachen wenn man sie nicht bekommt. Ich werde mal unseren Reisepriester fragen ob er mich nach Caliphas fliegt, dann verkaufe ich alles was ich sowieso nicht mehr brauche. überfalle noch ein paar Leute, weil ich die eh nicht wieder treffe, beklaue noch ein paar Damen und kaufe mir die fettesten Sachen die es gibt. Dann setze ich mich in die Kneipe uns saufe und fresse bis ich nicht mehr kann und dann fliege ich zurück. Müssen die Herren vom wispernden Pfad eben noch ein bisschen warten. Ich habe es nicht eilig!!!

  12. Jepp, und stolz darauf!
    … wir wohnen nahe am Lipperland und Schotten sind ja nur ausgewanderte Lipper.
    Die haben ja auch den Kupferdraht erfunden, indem sie den Pfennig zu oft hin und her gedreht haben….

    Ist doch ein Plan, dass mit Caliphas!
    Vielleicht werde ich, um mir dein Wohlwollen wieder zu ergaunern, dann nicht so auf die Kaufkraft (das Finanzielle Maximum) achten…
    Und zum Eilig:
    Die Frage kam in der „anderen Runde“ auch auf:
    Eure Charaktere wissen es noch nicht, aber ihr werdet herausfinden, dass eine „wichtige Person“ zum Galgenkopf vorgereist ist. Sie will dort „ein Ritual vorbereiten“, während hier bei euch „der Baron vorbereitet wird“.
    In Summe werdet ihr also so viel Zeit haben, die die „Mönche“ noch gebraucht hätten um den Baron „vorzubereiten“ und die Zeit, die sie benötigen um die 75 km durchs Gebirge zurück zu legen… vielleicht noch + 1-4 Tage bevor „die Person“ Misstrauisch wird…
    … ab dann wird es „anders“.
    Aber die genannte Zeit „habt ihr zur Verfügung ohne Misstrauen zu erwecken“…. macht was draus!
    (setzt nicht dein Seelenheil für ein blaues Schwert aufs Spiel… es gibt noch eine Existenz nach dem Tod)
    Poter

  13. Hihihi…ein Schotte !!! 😀
    Also um auf die Sache mit Caliphas zu kommen…ich würde da auch gerne mal hin, da mir Desna im Traum erschienen ist und mit sagte, das ich etwas benötige um demnächst einen ihrer schönen und mächtigen Zauber zu wirken…ohne das geht da nix !
    Von daher bin ich der Meinung das, wenn wir diese aktuelle Begegnung überleben, wir evtl mal kurz nach Caliphas „jetten“ sollten um dort ggf noch die ein oder andere Sache in Gold zu verwandeln und davon uns etwas zulegen sollten was uns bei unserer Mission von Nutzen sein könnte !?
    Und keine Bange…Desna wird über uns wachen während wir reisen…so wie immer ! 🙂

  14. Alles klar, dann mach schon mal den Besen fertig. Ene mene Mai, flieg los Kartoffelbrei. Hexhex!

Schreibe einen Kommentar