Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Kadaverkrone – Tagebuch – Spielwochenende 13

| 11 Kommentare

14. Rowa 4713 (Sonntag)
Rodario organisiert ein Fest mit der Unterstützung der Kameraden. Er stellt uns eine Bardin namens Aliandra vor, die nach Abenteuern im Mwangi Becken eine Auszeit in Caliphas verbringt.
Ezdraz empfängt von Magrin einen Zauber (Zustand) und verlässt die Stadt um die Zeit mit seinem Wolf zu verbringen.
15. Rowa 4713 (Mondtag)
Im Gasthof ‚Hundezahn‘ , geführt von Scheid Oxmon und seiner Familie, herrst eine angenehme Atmosphäre. Aliandra trägt Teile unserer Abenteuer vor.
Caliphas steht unter der Regentschaft von Gräfin Camilla Caliphaso, einer Frau deren Alter unbekannt ist. Die Gerüchte über ihre ewige Jugend reichen von Illusion bis zur Vampirismus.
Auch der König des Landes Ustalav, Prinz Schlagmichtot, hat hier seine Residenz.
Caliphas ist eine große Handelsstadt am Encartasee. Die Kernstadt ist durch eine Mauer umgeben. In ihr  befindet sich unter anderem ein großer Pharasmatempel.
16. Rowa 4713 (Mühtag)
Ausrüstung und Magische Gegenstände werden gekauft.
… zeit verstreicht…
24. Rowa 4713 (Wohltag)
Wir reisen zum Tempel um Mutter Theresthesthia zum Rabenschnabel und dem Vers des wispernden Pfades zu befragen.
Sie hören sich mit Begeisterung umsere Geschichte an und wir einigen uns den Rabenschnabel, wenn unser Abenteuer vorbei ist, der Kirche apls Dauerleihgabe zu überlassen.
Wir beschließen den Orden des pfalzgräflichen Auges im Haraday Theaters aufzusuchen. Der Vorsitzende ist Adjureus Modd. Für das nächste Treffen haben wir eine Einladung
25. Rowa 4713 (Schwurtag)
Am morgen bekommen wir mit, das in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Leichen gefunden werden. Bei der Untersuchung des letzten Tatorts fällt uns auf, das es sich bei den Toten um Vampire gehandelt hat, die veraltete, nicht vollständige Kleidung trugen.
Einige von uns kaufen schicke Kleidung und bereiten sich auf den Termin mit dem Orden des Pfalzgräflichen Auges vor.
Abends gehen wir zum Theater und hören uns um nach aktuellen Gerüchten. Die anwesenden Adligen zeigen sich besorgt das so viele Vampire auftauchen, bzw. deren Hinterlassenschaften.
Lucinean Galdana, Graf von Amaans, ist Teil der Gesellschaft. Rodario sucht das Gespräch und hinterlässt einen guten Eindruck.
Kastron spricht mit Adjureus Modd über den wispernden Pfad. In den Archiven des Ordens lässt sich sicher weiteres Wissen finden. Wir suchen in den Archiven, die eine Ansammlung von Kunstgegenständen und Büchern enthalten.
Neue Erkenntnisse
Die  Schölsser zu dem Todesbandschlüssel sind durch ihre Form erkennbar und können sich an Wänden, Gemälden oder Statuen befinden. Es kann neben der Ausrichtung des Schlüssels notwendig sein negative Energie zu fokussieren.
26 Rowa 4713 (Feuertag)
Erkenntnisse
Eine Gargoyle Statue, die einst dem Wispernden Pfad gehörte und den Weg zu einem Versteck des Pfades weisen soll, wird in den Quarterfarks Archiven aufbewahrt.
Das Gedicht ist die Formel für ein Elixier zur Erschaffung eines Leichnams.
In den Quarterfarks Archiven finden wir die fast 3m große Statue des Gargoyles, der ein Amulett trägt, welches dem Totenbandschlüssel ähnelt.
Als wir es Aktivieren sehen wir eien Landkarte aus der Zeit vor dem Kreuzzug des Lichts,  auf der ein Gebäude markiert ist – es handelt sich um ein Gebäude in der Vorstadt
In dem Gebäude finden wir hinter einer Geheimtür einen Gebäudetrakt in dem scheinbar ein Elixier hergestellt wurde. Ein Halb-Vampir ergibt sich uns und stellt sich als Quinley vor und behauptet die gleichen Ziele wie wir zu verfolgen.
Er gibt uns die Information das die Vampire von Caliphas sich vor 800 Jahren vom Wispernden Pfad abgewand haben. Die Vampire leben im Untergrund in den alten Katakomben der Stadt. Quinleys kennt einen Zugang zu dieser Stadt unter der Stadt und will uns den Weg zeigen wenn wir ihm helfen den Mord an seiner Mutter aufzuklären.
Quinley kann uns zu Luvik, dem Anführer der Vampire, führen.
27 Rowa 4713 (Sterntag)
Nachdem wir uns ausgerüstet haben kämpfen wir uns unseren Weg in die Unterwelt. Durch ein Gewächshaus an einer Vampir-Druidin und einer Riesen Fliegenfalle vorbei erreichen wir die Stadt unter der Stadt.
Dort hausen diverse Untote, die uns aber komischerweise nicht angreifen. Ezdraz zucken die Finger bei jeder Untoten Fratze die er sieht. Es kostet ihn alle Beherrschung nicht auf die Jagt zu gehen.
Wir reisen über eine Stunde durch die labyrinthartigen Gänge der Unterstadt. Zwischendurch werden wir von Vampirbrut angegriffen, die seltsame Zuckungen haben, als stünden Sie unter Drogen.
Wir erreichen eine Art unterirdischen Palast inmitten eines wieder freigelegten Straßenzuges mit mehreren Gebäuden. Auf einem Thron in einem großen Saal sitzt Luvik Sirvag, Anführer der Vampire in Caliphas Untergrund.
Er hat sich vor langer Zeit, vor gut 2000 Jahren, vom Wispernden Pfad losgesagt. Er ist älter als Tar Baphon.
Er ist ein fähiger Kämpfer und Aristrokrat.
Luvik bietet uns Informationen über den wispernden Pfad im Gegenzug für das Auffinden des Vampirmörders. Folgende Personen können uns bei der Suche helfen.
Fürstin Ephgenia
Desmond Kote, in der Kathedrale im Norden
Ein Nosferatu namens Ramoska und ein Bediensteter Luviks, Raudvir Giovanni, beide sind im Pumpenhaus.
Wir erhalten ein Siegel, welches uns vor den Untergebenen Luviks schützen soll.
Treffen auf Ephgenia in ihrem Hof. Diverse wohlgekleidete Gestalten scheinen ein Fest zu feiern und uns zu erwarten.
Alle Opfer hatten recht viel Brut und nach ihrem Tod verhielt sich die Brut als hätte sie einen neuen Herren. Dies ist allerdings unnormal.
Die meisten Vampire verschwanden im Park der Erneuerung.
Sie bietet ihre Hilfe an und fürchtet selbst Ziel des Mörders zu werden.
Reisen zu Desmond in die Kathedrale – diese ist zaibos gewidmet, einem Teufel  dessen Fachbereiche Adel, Arroganz und Perversion sind.
Desmond ist nicht gewillt uns zu helfen
Reisen weiter zum Pumpenhaus des Nosferatu
Er dient dem Grafen von Varno und arbeitet als Alchemist.
Sieht sich als Sündenbock. Er hat für den Wispernden Pfad gearbeitet und an einem Trank zur Erschaffung von Leichnahmen mitgearbeitet.
Möglicherweise ist der Trank für jemanden spezielles, z.B. Prinz Audati, erstellt worden. Der Pfad hat Ramoska  nicht entlohnt und sinnt daher auf Rache. Er würde helfen uns zu seinen Kontakten beim wispernden Pfad zu führen.
Er teilt uns mit das der Pfad Caliphas beteits wieder verlassen hat.
Lassen uns von Raudvir die Beweise zeigen
Die Adligen von Caliphas sind in den Krieg mit den Vampiren gezogen. Es liegen Schriftstücke vor, die die Ruhestätten von adligen Vampiren ausweisen und ihre Ermordung beauftragen.
Er hält den Nosferatu für einen Drahtzieher der Menschen.
Es gibt eine Liste mit Angehörigen der Aristokratie (kopiert durch uns) und deren Mord-Aufträge für einige der alten Vampire
Reisen zurück an die Oberfläche.
28 Rowa 4713 (Sonntag)
Wir finden heraus, das zumindest eine Familie von der Liste der menschlichen Drahtzieher ist schon seit 10 Jahren ausgestorben ist.
Ezdraz erstattet dem Pharasmatempel Bericht und die Gruppe erhält 14 Tränke mit Weihwasser. Einer der Priester macht sich für ihn auf die Suche nach speziellen Waffen gegen Vampire.
Rodario versucht Ephgenia zu überreden dem Vampirkiller eine Falle zu stellen. Sie stimmt zu und wir legen uns auf die Lauer.
Unsere Falle schnappt zu und es entbrennt ein Kampf mit dem Vampir Raudvir Giovanni und seinen Schergen.  Nach einem zähen Kampf überwältigen wir ihn, treiben ihm einen Pflock durchs Herz und bringen ihn in den Untergrund zu Luvik.
Raudvir hat noch ein Geschäft an der Oberfläche. Er wird für seine Verbrechen zum Tode verurteilt und zum Sonnenaufgang in der Stadt der Sonne übergeben.
Luvik teilt uns mit das der wispernde Pfad den wispernden Tyrannen wiedererwecken will und mit dem hohen Adel in Caliphas zusammenarbeiten. Der wispernde Pfad ist Richtung Westen zum Galgenkopf unterwegs.
Der Nosferatu wird freigelassen und verschwindet vorerst.
29 Rowa 4713 (Mondtag)
….kurze Verschnaufpause. ..
30 Rowa 4713 (Mühtag)
Gehen zu Raudvirs Ladengeschäft – wir überlassen das Geschäft den Bediensteten und erhalten im Gegenzug Kleidung auf Lebenszeit umd Zugriff auf das gesamte Gebäude.
Finden ein Tagebuch mit den Namen der Ziele und beherrschen Adligen.
Adivion Adressant war der Auftraggeber. Er gehörte zum Wispernden Pfad
Aisa und Hedna Dubless – fragen nach Vampirkörpern für die Abtei der heiligen Lumirie, für weitere Lieferungen von Blutbräu
Die hl. Lumirie ist eine Huldigungsstätte einer Dienerin von Iomedae
Aus den Vampiren soll ein Trank zur Erschaffung von Untoten erstellt werden.
Wir bereinigen das Lager und den Keller von Dämonen und Ghoulen.
Finden einen Zugang zur Kanalisation vor dem als Särge getarnte Täuscher lauern und Rodario beinahe dahinraffen.
In Radvirs Krypta in einer geheimen Kammer finden wir seinen Sarg und einen Wandteppich
01-02 Lamashan 4713 (Sternag)
Adivion Adressant – nichts bekannt, Wispernder Pfad
Dubless Schwestern – unbekannt.
Abtei der Lumiere – Lage bekannt, 3km entfernt. Alte Abtei, im Camilla Caliphaso. Weinkeller.
Blutbräu – unbekannt.
Nosferatu – kein Kontakt
Pharasma Tempel – „Buch Vampirjäger“. Infos über die Stadt unter der Stadt und deren Einwohner übermittelt.
03 Lamashan 4713 (Sternag)
Reise zur Abtei.

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar