Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Kadaverkrone – Tagebuch – Spielwochenende 5

| 12 Kommentare

30. Saereneth 4713 (Schwurtag)
Klettern auf den Übergang und in den zweiten Turm. Dort finden wir unten im Wasser Käfige in denen geköpfte Affen gelagert werden. Es riecht widerlich nach Verwesung.
Zwischen den Türmen verläuft ein Gang von dem aus man in die zwei weiteren Türme kommt sowie zurück nach draußen auf die Felsen um weiter den Hang zu erklimmen. Finden einen Alkoven mit vier Phiolen.
Der dritte Turm erscheint leer, wird aber doch von einem schwarzen Blog bewohnt, der uns attackiert. Im Gang zum vierten Turm finden wir eine weitere Phiolen und einen Stab.
Der vierte Turm ist mit Pilzen überwuchert, einige Violette Pilze können sich bewegen. Wir gehen einer Auseinandersetzung aus dem Weg
Über eine 90cm breite Brücke (von der man 10 abstürzen kannn) gelangen wir zu einem Doppelportal.
Der Raum dahinter ist ein Chaos aus Büchern, Gegenständen und einem Golem, der eine Mischung aus verschiedenen Monstern zu sein scheint.
Die Falltür nach oben ist aus Adamant, ca. Materialwert 3000 GM.
Auf der Rückseite der Tür sind Zettel und Diagramme. Das „Herz des Leibeigenen“ wird beschrieben, mit welchem die Bestie kontrolliert werden kann. “ Der Gewitterrufer muss aktiviert sein um das Herz des Leibeigenen zum schlagen zu bringen.
Der Raum darüber ist von starken Spinnennetzen durchzogen. Nach abbrennen der Stränge erscheint ein Humunkulus der uns gestikulierend erklärt das oben eine weitere Gefahr lauert die seinen Meister gefangen hält.
Erkunden die Turmspitze. Diese besteht aus mehreren Plattformen mit verschiedenen Antennenauslegern und allerhand Kabeln und Mechanismen.
01. Erastus 4713 (Feuertag)
Thaolon und Rodario nehmen den Blitzrufer und das Herz in Bertrieb. Blitze durchzucken den Himmel. Die Bestie ist auf dem Weg und was auch immer im Dach ist, es hat die Aktivierung bemerkt und brüllt auf.
Während Thaolon und Rodario das Gerät bewachen, stürmen die anderen von unten das Gebäude.
Auch der obere Raum ist mit Netzen gefüllt. Das Monster, das in diesem Raum haust ist aus verschiedensten Monstern zusammengesetzte, riesige Kreatur.
Erst mit der Unterstützung der Bestie gelingt es uns, auf dem Dach des Turms, in einem spektakulären Kampf das Promenade Monster zu überwinden.
Bei Untersuchung des Obergeschoss finden wir eine konservierte Frauenleiche (Frau des Grafen) und den Grafen, der in einer Art eisernen Jungfrau, einer Qualgötze, eingesperrt ist.
Es stellt sich heraus das der Graf schon mehrere Tage dort eingesperrt und dem Tode nah. Er hat erforscht Konstrukte mit Intelligenz zu erschaffen um sich eine Familie zu bauen. Der wispernde Pfad überfiel ihn und zwang die Bestie einen magischen Gegenstand aus der Universität von Leipidstadt zu stehlen – das Bildnis des meergrauen Schreckens
Karomag Hommunkulus Wachsholz hat die Anhänger belauscht, da diese zur Ascanor Hütte im Schauderholz unterwegs sind. Dieser Wald ist für Rudel von Lycantrophen bekannt. Die Hütte ist eine Befestigung die als Stützpunkt von Jagdausflügen benutzt.
Erhalten eine Belohnung in Höhe von 5500 GM, er bittet uns die Geschichte nicht zu sehr zu verbreiten und bietet uns für die Verfolgung des Wispernde Pfades weitere 4500 GM
Besprechen mit dem Grafen das er mehr Acht auf seine Schöpfungen geben muss.
02. Erastus 4713 (Sterntag)
Reise nach Lepidstadt, Treffen die Richterin, erstatten Bericht, ruhen uns aus, rüsten uns aus.
05. Erastus 4713 (Mühtag)
Abschied von Richterin – Ihr Orden ist an weiteren Informationen interessiert zum Wispenden Pfad interessiert. Weitere 6k GM Belohnuug und Einführung in den Orden werden in Aussicht gestellt. Für Ascanor man benötigten Einladung. Leiter des Jagtschlosses, Estonian, wird diese verlangen. Graf Karomag kann uns so eine ausstellen. Erhalten auch ein Schreiben der Richterin.
Reisen mit unserer kutsche Richtung Koromag.
06. Erastus 4713 (Wohltag)
holen uns Tipps zur Reise von Karomag incl. Standorte an denen Wolfsbann wächst
aus 22. ist Vollmond
Der Wald aus hohen Pinien schafft eine unheimliche Stimmung mit viel Schalten und nur gelegentlichen Geräuschen
09. Erastus 4713 (Sterntag)
Treffen auf Attaköppe, Spinnenwesen, hören einen Hilferuf und folgen dem Geräusch zu einem Hain niedriger Bäume aus dem sich eine Ruine erhebt.
Der Turm ist von rotem und grünem Efeu überwachsen. Im Innenraum befinden sich mehrere Seidefäden die in ein Loch im Boden führen. Von den Fäden klingen sphärische Melodien die uns verzaubern.
Kastron erweckt Ezdraz mit einer Ohrfeige aus der Trance, er im Anschluss Malleus. Wir tasten uns weiter in das Gebäude vor und werden von einem Wesen angegriffen das wie eine Mischung aus Frau und Wurm aussieht.
Malleus wird beim ersten Angriff gelähmt, Ezdraz trifft…nix. Nachdem Malleus eingewickelt, Ezdraz gelähmt und Kastron geflohen ist, eilt Magrim zur Hilfe. Mit vereinten Kräften gehen wir zusammen gegen das Monster vor. Ein von Margrim herbeigezauberter Bär wendet das Blatt und bezwingt mit seinem letztem Atemzug den Weberwurm.
Finden einen Trank, einen Ring und Münzen im Wert von 750 GM
In einem der Kokons findet sich die Leiche von Echtmohr Dravin. Er hat eine Zimmerreservierung für Ascanor dabei. Kehren zur Kutsche zurück.
11. Erastus 4713 (Mondtag)
Die bleiche Leiche eines Mannes hängt an einer Pinie. In seinem Herzen steckt ein Messer. Beim Versuch die Leiche zu bergen, schnappt die Falle zu und Ezdraz wird von 7 Bolzen getroffen.
13. Erastus 4713 (Wohltag)
Erreichen die Ascanor Hütte, ein Herrenhaus aus Pinien mit steinernem Fundament im Blockhausstil errichted. Neben dem Hauptgebäude gibt es Stallungen, Nebengebäude und auch einen Wachturm. Das ganze Gelände ist von einer 3m hohen Palisade umgeben.
Ein Portier, Bellig von Courtaude, empfängt uns. Er scheint davon daß es sich bei uns um nicht Adlige handelt, nicht sonderlich begeistert.
Tor ist mit 6 gut gerüsteten Wachen besetzt. Im Innenbereich halten sich diverse Adlige auf.
Duristan Silvio Aresier (Werwolftöter) – ein dekadenter Adliger bietet uns an uns ein Zimmer zu besorgen, wenn wir mit ihm auf die Jagd gehen. Er hat 6 Söldner dabei und einen Wamdläufer, Delgros Kreuzyker, dabei.
Duristan zeigt sich beunruhigt als er von der Falle hört, in die wir bei der Anreise getappt sind. Die Fallenstellerei hat scheinbar zugenommen.
Auf einer Lichtung finden wir Spuren eines Hirsches, mehrerer Wölfe und Wildschweine. Wir folgen den Spuren in den Wald und treffen auf zwei Deldron, Schreckenseber, die wir beim verspeisen des Hirsches stören. Nachdem wir den ersten Eber mit Hagel und einem gezielten Kopfschuss erlegt haben, kommt der zweite Eber mit einem weiteren als Verstärkung zurück. Auch diese Gefahr überwinden wir problemfrei.
Der Hirschkadaver zeigt Bisswunden und Schnitte, die auf einen Wolfsangriff hindeuten. Das Fell wurde vom Hirsch entfernt, was auf intelligente Wesen hindeutet.
Delgros, der Waldläufer, ist von der Jagd auf Werwölfe nicht begeistert und will, anders als Duristan, nicht bis zur Dunkelheit im Wald bleiben. Delgros, Anfang 30, ist der Jagdmeister der Ascanor Hütte. Er ist stolz auf sein Bestiengehege mit Monstern zur Jagd für die Adligen.
Duristan steht darauf, anderen Adligen ein Dorn im Auge zu sein und macht sich gern über diese lustig.
Es wohnen aktuell ca.4 Adlige in der Hütte, sowie der Leiter, der Portier, Madame Vanja und eine Escort Dame. Darüber hinaus gibt es ein paar Bedienstete.
Bei Einbruch der Dämmerung werden 4 Mietlingen von Werwölfen erschlagen. Als Sie uns sieht, erhalten wir eine Warnung uns nicht einzusmischen in die Angelegenheiten der Wölfe
5 Stämme mit dutzenden Rudeln, angeführt von eine Rat und dem der auf dem Hochtouren sitzt
Rudel sind die Dorshanefs (Rot Wölfe am Waldrand), Jesseldana (benannt nach einer Dämonin, schwarzfelling und aggressiv), Mordinacht (nennen sich Silberfelle), die Prinzenwölfe (varisianische Werwölfe mit Verbindungen zu den Sczrani), die Vollensag (der kleinste Stamm, stammen von Kelliden ab und leben tief im Wald und treten als graue Schreckenswölfe auf)
Gerüchte
Die Mordinacht waren früher Desna-Priester, die einen Tempel hier im Wald hatten
Die Prinzenwölfe wurden absichtlich infiziert von einem Prinzen um Spione des wispernden Tyrannen zu jagen
Die Werwölfin die wir sahen war eine Vollensag, eine große Schreckenswölfin
Übereinkünfte der Menschen mit Matush Mordrinacht (dem Verräter) von den Silberfellen gefallen den anderen Rudeln nicht
Die Rudel sind aktuell agressiver als vorher
Vielleicht sind diese Menschen Mitglieder des Ascanor Hütte oder des wispernden Pfades
Matush auf den Thron zu erheben wird nur über die Leichen der Vollensag gehen
Duristan weiß vom Tempel Mondtreppe, einer heiligen Stätte der Silberwölfe, Delgros weiß wo dieser zu finden ist
Wir verbringen die Nacht in der sicheren Schutzhütte
14. Erastus 4713 (Schwurtag)
Kommen ohne weitere Zwischenfälle wieder am Jagdschloss Ascanor an.

12 Kommentare

Schreibe einen Kommentar