Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Kadaverkrone – Tagebuch, Spielwochenende 3

| 4 Kommentare

13. Saereneth 4713 (Mondtag)
Abreise Richtung Leipidstadt. Kaufen einen Wagen, Pferd und Proviant.

14. Saereneth 4713 (Mühtag)
Treffen auf ‚Die Verwachsenen – Kuriosum Truppe‘. Drirektor Kaleb und eine behaarte Dame,  ein Mann ohne Arme und Beine, eine Vudrani mit vier Armen, ein Clownschwarm mit zu vielen Gliedmaßen, ein Kind mit voller Behaarung, drei Schwestern mit zu kleinen Köpfen und einen Ulfen, groß und hässlich.
– Alice, eine der Schwestern verschwand am Morgen. Sie bitten um Hilfe.
– Verfolgen die Spuren, begegnen einer Ätherspinne und finden die Leiche des Mädchens. Die Verwachsenen sind in Trauer, dennoch erhalten wir Kalebs Dolch (+1, verderben gegen Gestaltwandler)

15. Saereneth 4713 (Wohltag)
– Nachts schriller Alarm. Das Lager wird von Guhlen angegriffen. Es ist ein knapper Kampf.
– durchqueren Tambriwena, ein kleines Dorf

16. Saereneth 4713 (Schwurtag)
– durchqueren Curtaut, noch ein kleines Dorf
– erreichen abends Leipidstadt. Die Stadt ist alt, abgesehen von den Universitätsgebäuden.
– mieten uns eine Woche in einem guten Gasthaus ein.
– Vor dem Rathaus-Gebäude wird gerade ein Funkenmann zur Hinrichtung von Sträflingen gebaut.
– beschaffen uns die Adresse der Richterin Embreth Daramit
– Treffen kurz die Richterin. Sie trägt ihr Haar als Dut, hat eisblaue Augen und wirkt sehr streng.
– Rodario trifft seine Leute und bereitet einen Auftritt vor.
– Die Richterin bietet 100 PM für unsere Einmischung in den Prozess. Die Verteidigung braucht Unterstützung und es scheint Einiges nicht mit rechten Dingen zuzugehen.
– Anklagen: Morde an den Kindern von Ergstag, Niederbrennen des Hospizes Von Dr. Brader, und noch was anderes.

17. Saereneth 4713 (Feuertag)
– Rodario besorgt sich zusätzliche Kleidung zum Verkleiden
– Gehen zum Gerichtsgebäude, treffen Verteidiger Gustav … lassen uns anheuern für eine GM/Tag. Erhalten Details zur Verhandlung.
– das Gericht hat einiges an Wachen. Der Gerichtssaal hat getrennte Zugänge für Bürger und Bedienstete
– Treffen die Bestie: Hühnenhaft und mit 12 Handschellen gebunden, ist sie ein Flickwerk aus Komponenten aus Menschen und Tieren. Ein Fleischgolem. Er gibt an unschuldig zu sein. Er erinnert sich daran im Diplwaier Sumpf gewesen zu sein, dann ist er in Ketten aufgewacht.
– Er kennt seinen Erschaffer, will aber dessen Namen nicht preisgeben.
– Er hatte mal eine Freundin, Elsa, aus Ergstag. Er fand sie tot und als er sie ins Dorf brachte bewarf man ihn mit Steinen. Sie hatte keine sichtbaren Verletzungen. Er hatte einen Unterstand in der Nähe am See bei Ergstag.

– gehen zu Prof. Krohl und übergeben Lorrimors Erbe.
– In der Uni stahl die Bestie eine kleine Figur, das Bildnis einer meergrauen Bestie. Sie scheint aus dem Fenster geworfen worden zu sein. Alica fertigt ein Bild der fehlenden Statue an nach Angaben des Professors.

– Reisen nach Morast, 62 Einwohner
– Gerüchten nach haben die Dorfbewohner sich über seltsame Rituale mit Sumpfkreaturen  eine legendäre Konstitution und Immunität gegen Krankheiten angeeignet
– sprechen mit dem Dorfältesten Lazni. Ankläger Otto Haigar soll schon alles gesagt haben. Rod stimmt mit Margrims Hilfe auf freundlich
– Die Bestie wurde von einem Blutkaiman angegriffen und schwer an der linken Schulter verletzt und hat stark geblutet und stark geflucht – ist dort eine Narbe zu sehen? Nein.
– Die verschwundenen Personen wurden außerhalb oder bei Nacht getötet. Dabei wurde die Bestie nicht gesehen.
– sprechen mit der Kräutertante Croal, die Geschichten gleichen sich.
– bekommen Boote, Nachen, geliehen und fahren zum Beinacker des Dorfes. Ein geflügeltes Wesen kommt auf uns zu. Wir besiegen den Mantikor. In seinen Nest finden wir einen toten Zwerg und einige Gegenstände.
– Entdecken am südlichen Ende ein altes Lager mit einem halbvollen Weinschlauch, Rationen und einer Glasphiole. Diese ist alchemistischer Natur und gewährt Dunkelsicht. Zwischen den Büschen in der Nähe liegt ein Boot. In der Reisetasche findet sich ein abgetrenntes Gesicht. Seil, Knebel, rostige Messer und eine Schaufel finden wir in einem Sack an der Bootsleine.
– 6 Gräber wurden bearbeitet. Eine Untersuchung zeigt, das die Leichen verschwunden sind.
– Lazni erkennt das Gesicht als Nam Klemens, eine Jägerin/Wildererin die auch seit einem Jahr verschwunden sind.
Bei äner weiteren Suche finden wir nahe der Feuerstelle eine lederbeschlage Schatulle mit Werkzeugen mit Amethystgriffen – chirurgenwerkzeug (300 GM)
– Heimreise

18. Saereneth 4713 (Sterntag)
– Vorgespräch mit Gustav
– Verhandlung geleitet von Ambros Karahart – wir erzielen 3 Erfolge – zwölf insgesamt werden benötigt.
Reisen zu Fall (2).
– Hergstag wurde nach den Morden aufgegeben.
– Die Bestie hatte einen Unterstand nahe des Dorfes.
– Die Schwestern Garau, Starny und Flitch, aus Hergstag, wohnen in der Mühle am Rande von Lepidstadt – ein Kind  nach dem anderen verschwand aus dem Dorf und sie kehrten als Geister zurück.
– Das Gesicht der Bestie zeigt immer ein Lachen, auch wenn sie traurig ist.
– reisen zu den Schwestern. Rodaio überzeugt sie uns zu helfen
– eines der Mädchen (Carina) starb in Bett. Keine Verletzungen. Kein Spuren die auf Eindringen hindeuten.
– Die Bestie wurde nur bei Elsa gesehen.
– Die Kinder wurden von einem Geis getötet,  der Seelen raubt und in der Nacht wandelt.
– in einem Haus finden wir einen Todesalp (Brut) eines kleinen Jungen
– Weiden am ehemaligen Unterschlupf der Bestie sind verbrannt. Finden einen Taldanischen Gedichtsband.
– Sowohl ich als auch Thaolon treten in Bärenfallen, das ganze Dorf scheint vermient
– Desna Kapelle – Gräber der ermordeten Kinder mit Todesdaten.  Finden 5 Anwendungen Weihwasser und kämpfen gegen einen zweiten Alp.
– Carinas Haus – sie starb nachdem die Bestie verjagt wurde, wir vernichten ihren Geist. Wir finden keine Schäden in Ihrem Zimmer.
– begeben uns wieter in den versumpften Bereich des Dorfes und finden dort einen weitere Alp-Brut in einem Haus.

… es beginnt bald zu dämmern….

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar