Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Kadaverkrone – Info Sammlung – Lepidstadt und Umgebung

| Keine Kommentare

Stad an der Nordkante des Landes, ca. 10000 Einwohner

Tempel gibt es keine Nennenswerten, lediglich Schreine zur Verehrung einiger Götter

Uni von Leipidstadt:
– Lehrt die weltlichen Wissenschaften (Altertum, Archäologie,  Medizin, …) und auch Schwertkampf.
– Kein Fokus auf Magie.

Die Bestie von Leipidstadt:
Hat viel Unheil verursacht in der Stadt in den letzten zehn Jahren. So ziemlich alles was schlimmes passiert in der Gegend wird als Schuldnder Bestie betrachtet.  Ein Wesen ist bei einem Einbruch in die Uni gefangen worden. Es soll sich um einen intelligenten Golem handeln dem vorgeworfen wird die Bestie zu sein.

Spindelseteine im Nord-Westen der Stadt: Zwei unfertige Kreise aus weißen Menieren mit einem schwarzen verdrehten Stein in der Mitte. Auf dem schwarzen Stein sind Reliefs abgebildet.

Funkenmänner – große Holzkonstuktionen in grob humanoider Form, in deren ‚Brustkorb‘ verurteilte Verbrecher gesperrt werden. Danach wird der Funkenmann mitsamt dem Verurteilten verbrannt zur Belustigung des Volkes.

Das Gerichtsverfahren der Bestie:
– Der Verteidiger Gustav geht von der Schuld der Bestie aus
– Anklage bezieht sich auf 3 Verbrechen
(1) 10 Bürger im Ort Morast ermordet – Vor einem Jahr
(2) 6 Kinder in Hergstag ermordet – Vor 7 Monaten
(3) Brandstiftung im Hospiz (Die Zuflucht) auf der Insel Karp – vor 4 Monaten
Assistent des Doktors verlor sein Augenlicht
– Gustav soll die Beweise darlegen. Wir sollen die Beweise darstellen. Jeder Beweis muß von jemand anderem vorgelegt werden.

Morast:
– kleines Dorf im Diplwaier Sumpf, ca. 65 Einwohner
– Personen: Dorfältester Lazni und Kräuterfrau Coral
– Die Einwohner sind für eine ungewöhnlich gute Gesundheit, Konstitution und Resistenz gegen Krankheiten bekannt
– leben von Fischfang und der Jagd auf Blutkaimane

Hergstag:
– Verlassenes Dorf im Diplwaier Sumpf, vorher ca. 300 Einwohner
– Die Einwohner flohen nachdem 6 Kinder starben und als Geister (Todesalben) wieder auftauchten.
– Teile des Dorfes wurden vom Sumpf zurück erobert
– besitzt eine kleine Desna Kapelle
– Lebte vom Ackerbau (Maisfelder)

Schreibe einen Kommentar