Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Von der Hexe zum Obdachlosenheim

| 2 Kommentare

Hi Leute,
hier kommt der Erfahrungsbericht vom 30.06.2012. Wir spielen mal wieder im Buschhaus (sehr schön!). Ulf hat leider keine Zeit, weil er erst am Vortag aus dem Urlaub kam, dafür war Thorsten zum ersten mal dabei.

Es ist kalt im Wald. Wir haben den 03.11.4710
Wir treffen die „Mutter der Fliegen“ persönlich. Er handelt sich im eine böse Hexe, die aber auch die Dorwen- Zwillinge als Feind hat und uns sowohl Infos als auch Gegenstände zukommen lässt, damit unser gemeinsamer Feind vernichtet werden kann. Später sind wir nicht mehr unbedingt im Wald willkommen.
Zwischen einigen (teils) bekannten und unbekannte Infos über die Zwillinge (Großvater hat sie groß gezogen, Vater verstoßen, Mutter bei Geburt gestorben, einige Namen von Adeligen, die mit dem Konzil zusammen arbeiten) gab es die Info, dass der mänliche Zwilling (Ecarrdian) Aufgrund eines Paktes mit Mammon infernales Blut in den Adern hat (ist ein Tiefling). Das „aber“ bei dem Vertrag ist, dass der „engste Verbündete“ von Ecarrian seine Seele an Mammon verlieren wird (zum Zeitpunkt der größter Erfolges). Auch wenn sie davon nicht weiß: aktuell ist das seine Zwillingsschwester. Und das ist die Schwachstelle, an der wir angreifen. Sie muss einen Beweis über diesen Vertrag erhalten. Dazu müssen wir in ein altes Schatzhaus des Konzils. Das ist aktuell als Heim für Bettler getarnt (Auf der Zentralinsel).
In dem Haus muss auch der „Herr der Schatten“ sein, der auch dafür verantwortlich sein muss, dass seit einigen Jahren(3-4 Jahre) Schatten nachts Westcrown unsicher machen… und einiger Dunkelpirscher am Kampf mit den Dorwen verbündet sind.
Auf dem Rückweg übernachten wir mal im Prachtzelt.
Am Folgetag stolperten wir über ein Lager der Dunkelpirscher.
Zurück in Westcrown:
Einige Gruppen kämpfen um die Macht, die seit dem Verschwinden des Bürgermeisters frei geworden ist. (z.B. Höllenritter und Dottari)
Uns wird ein dicklicher Gnomen Händler- Alchemist „Rakraknaknuk“ von Janiven vorgestellt. Er wird uns begleiten.
Wir erhalten Gegenstände von der Pathfinder- Vereinigung!
Wir verbringen drei Tage mit Ein- und Verkäufe und dem herstellen kleinerer magischer (und Alchemistischer) Gegenstände.
Dann wird Sarix Haus angesteckt. Abernos Haus durchsucht und Akkarins Bruder wird verschleppt.
Einige Sachen wird noch schnell geregelt (z.B. Wächter aus dem Bund zum Schutze Fiosa (Hausdame Abernos). Und eine Warnung an Abernos Familie.
Es wurde versucht den Bruder Akkarins auszuspähen.
Wir sind uns sicher, dass wir auch ihn im Obdachlosenheim finden werden. (Auf jeden Fall aber auf der Zentralinsel)
Beim Obdachlosenheim angekommen, versuchen wir erst heimlich und unsichtbar ins Heim u kommen. Sarix und Rakraknaknuk zeigen Aberno sehr schnell, dass Heimlich in dieser Gruppe nicht mehr benötigt wird. (Kann er sich ja jetzt drauf einstellen)
Nebengebäude: Oma- Oni- Tee – Rattenschwärme- altes Labor auf dem Dachboden
Geheimtür in Haupthaus (auch Attrappe), Gnom, Hammer, Krach, Schatten- Mastiffs.
Lagerräume, alte Möbel, alte Untote (Manus Inudieede- Gildenmeister von vor 50 Jahren) – viele Dunkelpirscher – mit dem Klavier durch den Flur. Und wieder ein Kampf mit Dunkelpirschern und Schattenmastiffs.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar