Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Die Geschichte die im Sommer passierte

| 24 Kommentare

Hi Leute,
wieder liegt ein genialer Zock- Wochenende hinter uns. Ich möchte mich (schon wieder) bei unserem Meisterduo für ihre tolle Arbeit danken. Ich finde die Konstellation mit euch beiden „sehr Glücklich“!
Vielleicht hat noch jemand Beitrage, aber ich fasse hier mal für Timo, Lars und Ulf die Geschichte zusammen:

es gibt einen neuen Charakteren:
– Menschlichen Hexenmeister (Blutlinie Luft), magische Geschosse, Kampfstab, Blitze…: Sarix Dante

Geschichte:
Nachdem wir unseren neuen Gefährten von Janniven „zugewiesen bekommen haben“ (hat sich aber als ganz nett erwiesen) sind wir in die untere Etage zu den Bastards von Erebus herab gestiegen.
Wir haben gut und viel gekämpft, haben uns keine längere Pause gegönnt und konnten alle Banditen stellen (viele fangen, einige leider auch töten)… nur einen nicht: Der Anführer (Palaveen) konnte entkommen.
(Einige Tage später trieb eine Leiche, die genauso aussah im Fluß!)
Palaveen hatte Schriftstücke im Lager, in denen er sich an ein Konzil wand?!?

Nach unserem Aufstieg und den „vermarkten“ von unseren „Fundsachen“ sind wir an einen neuen Auftrag gekommen.
Wir müssen einen Gegenstand (oder mehrere) „Chelixes Kreuz“ aus dem Gewölbe „Asmödenischer Knoten“ unter dem Haus des Bürgermeisters „Aberians Narretei“ besorgen. Rein kommt man fast gar nicht, wir haben nur eine Chance:
Wir müssen uns als Mitglied einer Theatergruppe bewähren, um in etwas mehr als eine Woche nach der Vorführung des Stückes auf das Fest nach dem Theater im Haus des Bürgermeisters geladen zu werden.
Problem: Das Stück ist ein „Theater Mortresti“, ein Mordspiel, Arenakämpfe auf der Bühne, bei dem auch Schauspieler sterben können… der „neue Schrei“ beim Adel…
Wir lassen uns beim Casting sehen und zeigen dem Theaterdirektor (Rohbal Nonon) was wir wert sind.
Abernus spielt die Rolle des Hauptcharakters Lazarus (Tiefling, Barde). Der zweite Hauptcharakter Haanderthain wird von dem (schon negativ bekanntem) Thesing Umbero Ulvauno gespielt. (dieser schnöselige Typ bei dem Pferdehändler aus dem ersten Teil).
Sarix spielt Dentris, den scharfzüngigen Magier, väterlicher Freund von Lazarus.
Tybian , der etwas steife (komische) Paladin/ Kleriker von Aroden wird von Alvtas gespielt.
Und Drovalid, der Folterknecht der im Laufe des Stück auf Lazarus Seite wechselt (guter Kämpfer) wird von Akkarin gespielt.
Wir haben jetzt ein Woche Zeit zum Proben.
…mögen die Spiele beginnen….

2010-07-19
Laut Hinweis des Meisters ist es nicht ganz unwichtig, von wem wir den Auftrag bekommen haben… also dann noch ein paar Worte hierzu:
Der Anführer unseres Bund von Westcrown (Avael) und seine „rechte Hand“ (Janniven) haben uns Ailyn Ghontasvus vorgestellt. Sie ist Mitglied der „Gesellschaft der Pfadfinder“ in Absolom.
Sie selber kommt gebürtig aus Westcrown und hat Infos, die Westcrown helfen können.
Zu den Pfadfindern: Sie sind eine (im Untergrund arbeitende) Gesellschaft, die (altes) Wissen usw. sammeln und erhalten wollen. Die Mitglieder der Gesellschaft sind im Durchschnitt eher gut Gesinnt. Die Pfadfinder sind in Westcrown nicht willkommen! Diese Aktion/ Infos ist aber nicht Teil eines Plans der Pfadfinder, sondern Ailyn will persönliches Westcrown helfen.
Die Infos: Es gab seinerzeit auch mal ein Gildenhaus der Pfadfinder in Westcrown (Delve Haven). Dies wurde mal vor einhundert Jahren geschlossen, dann aber wieder eröffnet. Vor dreißig Jahren wurde es endgültig geschlossen und versiegelt (zweifach versiegelt: von der Pfandfinder und vom Haus Trune).
In dem Gildenhaus gab es altes gesammelte Wissen und auch Artefakte. Auch ein Artefakt, dass „mit Licht und Schatten zu tun hat“. Seit dieser Zeit wandeln die Schatten nachts auf den Straßen Westcrown. (deshalb die nächtliche Ausgangssperre).
Es gibt Hinweise, dass jemand im Gildenhaus sein muss um die Schatten auf Westcrown los zu lassen.
Deshalb müssen wir ins Gildenhaus… Wir brauchen aber den (die) Schlüssel… Der ist aber in oben genannten „Chelixes Kreuz“ im Gewölbe „Asmödenischer Knoten“ unter dem Haus des Bürgermeisters „Aberians Narretei“.

Es geht also um nichts geringeres als die Säuberung der Stadt vor den nächtlichen Schatten und die Befreiung der Gesellschaft vor dieser unsäglichen Ausgangssperre…

Ach so, hatte ich schon erwähnt, dass unter dem Haus des Bürgermeister ein „eingesperrter Teufel“ sein soll?

24 Kommentare

Schreibe einen Kommentar