Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Cheliax – die Gesellschaft

| 4 Kommentare

Cheliax war schon immer eine Nation die nach Großem strebte. Die letzten 70 Jahre der Herrschaft durch die Diabolsiten haben diesem allenfalls eine neue Tönung gegeben. Auch davor war Cheliax von Struktur und Rechtschaffenheit durchdrungen und wollte die Welt beherrschen. Es war ein Reich, welches immer weiter expandiert hat und seine Traditionen in die Welt tragen will. Das Chaos nach Arodens Tod war das schlimmste für das Volk, denn es gab keine Ordnung mehr an der man sich ausrichten konnte. Die meisten Einheimischen sind der Ansicht, das nicht Cheliax unter die Kontrolle der Hölle gefallen ist, sondern das die Hölle in die Dienste von Cheliax gestellt wurde.

Die Gesellschaft ist klar hierarchisch strukturiert:
Sklaven – die unterste Stufe. Es gibt sowohl Sklaven auf Lebenszeit als auch zeitlich begrenzte, die dazu verurteilt wurden als Strafe für Vergehen gegen den Staat. Sie dienen Ihren Herren direkt oder arbeiten in den Mienen und auf den Feldern des Landes.
Leibeigene – diese haben meist keine bis minimale Bildung und kommen in ihrem Leben selten weit von zu Hause weg. Sie haben meist ein Stück Land und geben einen Gutteil Ihrer Einnahmen an ihre Herren ab.
Arbeiter – unter Lohn in den Diensten der höheren Klassen. Sie haben schon eine gewisse Freiheit und auch mehr Aufstiegsmöglichkeiten. Söldner und Soldaten fallen auch in diese Kathegorie.
Handwerker und Kunsthandwerker – Sie stehen wieder etwas höher, sind sie doch die Selbstständigen die die Wirtschaft am laufen halten. Meist aber haben Sie nicht wirklich ihre Freiheit, haben Schulden bei Händlern oder sind Gilden verpflichtet und sollten Sie nicht den staatlichen Ansprüchen genügen droht der Abstieg.
Händler, Gildenleute, Anwälte – die gesellschaftlich bessergestellten. Diese kümmern sich darum das das Geld in Bewegung bleibt und bieten Güter und Dienstleistungen denen, die es sich leisten können. Dies ist die erste Ebene der Gesellschaft um die sich der Staat wirklich kümmert. Die Vorsteher vieler Gemeinden und Militäroffiziere entstammen den entsprechenden Familien. Sie sind meist über ihr Viertel hinaus bekannt.
Die Wohlhabenden – Hier sammeln sich all jene, die zu Reichtum und damit zu Ansehen gekommen sind. Sie stammen aus den unterschiedlichsten Ursprüngen und investieren, spekulieren, mischen in der Politik mit oder in der Wirtschaft und arbeiten daran sich weiter zu verbessern. Sie sind die klassischen Arbeitgeber vieler Abenteurer.
Der alte Adel – Speziell in Westcrown gehören diesen Familien, die schon seit Generationen die Geschicke der Stadt und des Landes lenken, große Anwesen und Bereiche der Stadt. Sie kämpfen gegeneinander um ihren Erhalt und um die Gunst von Königin Abrogail II, die schon einige dieser Familien aufgelöst hat um ihre Güter unter ihren neuen Günstlingen zu verteilen.
Der neue Adel – Hier handelt es sich teils um sehr junge Adelshäuser, die Haus Thrune zum Thron verholfen haben oder sich auf sonstige Weise mit ihnen gut gestellt haben. Sie beschäftigen sich größtenteils mit Politik, internem Intrigenspiel und Spionage. Einigen sagt man sogar nach, dass sie eigene Titel und Häuser in den Ebenen der Hölle besitzen.
Die Kirche von Asmodeus – Sie steht über all diesen gesellschaftlichen Lagen ist offiziell von der politik völlig entkoppelt. Aufgrund Ihrer Macht und ihres Einflusses in allen Ebenen der Gesellschaft kann man aber nur schwer leugnen, dass sie Einfluss auf die Geschicke des Landes hat.
Haus Thrune – Die Spitze der Pyramide. Seit der Thronbesteigung von Königin Abrogail vor rund 70 Jahren hat es 5 weitere Regenten gegeben. Aktuell, nach dem tragischen Tod ihres Cousins Infrexus im eisigen Wasser des Adivian Flusses, ist Königin Abrogail II an der Macht. Zusammen mit General Gorthoklek, einem Teufel der auch schon Abrogail I als Berater zur Seite stand.

Soo, jetzt wisst ihr alles… kann eigentlich los gehen… noch Fragen?…

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar