Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

Pathfinder – Klassen – Paladin / Schurke / Waldläufer

| 19 Kommentare

Der Paladin, wer liebt ihn nicht? Ein stolzer Recke, kein armseliger Wicht.  Der kann Böses entdecken nach Belieben, nicht sicher ob das schon immer so war, kann Energie fokussieren wie ein Kleriker und zum gewöhnlichen Handauflegen kommen nach und nach Gnade-Boni hinzu. z.B. kann er dann zusätzlich auch Erschöpfung, Benommenheit, Verängstigung, Flüche, Gifte, Blindheit und sowas heilen.  Hiervon erhält er alle 3 Stufen eine. Der Palli kann jetzt zwischen einem speziellen Ross und einer göttlichen Waffe wählen, die sich in Abhängigkeit seiner Stufe mit verbessert.

Der Schurke erhält nun ein W8 als Trefferwürfel. Zusätzlich bekommt er alle paar Stufen Tricks dazu, wie z.B. schnelle Heimlichkeit, Waffenfinesse, Aufstehen als freie Aktion, niedere Magie.  Das Fallengespür des Schurken verbessert sich und in Fallen Suchen geht seine halbe Stufe als Modifikator ein.

Der Waldläufer, mit dem kenn ich mich ja fast am wenigsten aus. Ich denke der Bund des Jägers ist neu, aber das war’s. Hierbei kann der er auswählen, ob er einen Tiergefährten erhält, wie auch ein Druide ihn bekommt, oder aber ob er kann seine Gefährten an seinen Boni gegen Erzfeinde teilhaben lassen. Da würde ich ja beim Gefährten bleiben, zumal der ja jetzt auch besser wird.

Hiermit schließe ich vorerst meine Beobachtungen zu Pathfinder. Ich werde mal den 3.5 Conversion Guide durchgehen um zu sehen wie sehr sich etwas ändert am Spielfluss. Für mich stellt dieses Regelwerk eine wirkliche Option für 4.0 dar. Nicht nur weil es auch in Deutsch weitergeführt werden soll, sondern auch weil man nicht von vorne anfangen muss. Ich bin der Ansicht der Unterschied zwischen 3.0 und 3.5 ist deutlich größer gewesen als der zwischen 3.5 und Pathfinder. Bis zum WE werde ich noch etwas schmökern und dann kann ich Bericht erstatten.

Bis gleich dann,

G.