Erben der Drachenburg

Geschichten aus Golarion, Astani und Faerun

D&D Probespiel

| 4 Kommentare

Hallo Sven und Carsten,
seid froh, dass ihr am Samstag nicht dabei gewesen seid.
Wir hatten (außer Alex und Marco) noch Roger (unser Rolemaster Meister) zum Spielen geladen. Er wollte sich D&D 4.0 auch mal anschauen.
Wir haben uns einen netten Abend gemacht, 18 Uhr treffen, Pizza bestellen, nettes Abenteuer angefangen…. und waren um 12 Uhr fertig, weil alle Charakter Tod waren.

Die drei haben einen Magier, einen Paladin und einen Kleriker gespielt.
Als erstes waren es nur diese drei Spieler, dann stießen sie im Dungeon auf einen Raum, den 6 Goblins bewachten (Verteidigungsraum vor dem Goblin Territorium), und zum guten Schluss spiele der Paladin im „D&D 3.5 Modus“.
Sprich: Der Paladin dachte: 6 Pisselgoblins, unter 3.5 = 4 Trefferpunkte, kein Problem!
Unter 4.0 sind aber auch „die Kleinsten Gegner“ Stufe 1. Sprich ebenbürtig zu den Level 1 Spieler, was Angriffswerte und Lebenspunkte angeht…. schon die „Schreckensratten“ in den vorherigen Kämpfen, wie auch die Goblins hatten an die 30 Lebenspunkte. Unter diesen Voraussetzungen war es selbst für einen gut gerüsteten Paladin mit seiner zweihändigen Axt sehr Risikoreich sich mitten unter die Goblins zu stürzen.
Und dann passierte das, was wie folgt Kommentiert wurde „Erst hatten wir kein Glück, dann kam noch Pech dazu!“
So wiele Würfelwürfe unter 10 sehe ich sonst nur, wenn Cypa mit am Tisch sitzt…. mehr brauche ich nicht zu sagen: erst viel der Paladin (den die Golbin sogar versuchten durch eine Tür von der Gruppe zu trennen), dann stürtzte der Kleriker (als er dem Paladin zu Hilfe eilen wollte) und zu Schluss konnte sich der Magier im ersten Schritt zurückziehen, aber als er dann noch mal versuchte seinen Kammeraden zu helfen, konnten die letzten vier Goblin ihn niederringen…

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar